Neue Lebensformen für Medien

14
04/2014

Online & Rich Media

takomat Agentur gelingt digitaler Frühjahrsputz für RSB

Das takomat-Team erneuert den Internet-Auftritt der RSB Rudolstädter Systembau GmbH [mehr]

Die Darstellung auf mobilen Endgeräten ist durch das Responsive Webdesign heute kein Problem mehr. Davon profitiert auch die Website unseres langjährigen Kunden Rudolstädter Systembau GmbH (RSB). Dieser legte die Verantwortlichkeit für den Umbau vertrauensvoll in die Hände der takomat Agentur. Parallel zum Responsive Webdesign der Homepage wurden Social-Media Kanäle (Facebook, Google+-Profil) eröffnet, die der neuen digitalen Corporate Identity folgen.

„Mobile First“ lautete der Leitgedanke beim Bau des neuen Konzeptes. Die bestehende Struktur der Seite sollte möglichst erhalten bleiben, um weiterhin eine gute Usability zu gewährleisten. Die Reduktion auf das Wesentliche wurde daher mit einem übersichtlichen Navigationskonzept auf maximal 3 Hierarchiestufen gelöst: Die ersten beiden Stufen sind über ein klassisches Dropdown-Menü erreichbar, die dritte Hierarchieebene besteht aus übersichtlichen Teaser-Boxen, die direkt im Seiteninhaltsbereich liegen. Klarer Vorteil: Nutzer mobiler Endgeräte können so schnell und einfach auf alle Inhalte der Website zugreifen.

Beim Design der einzelnen Seitenelemente konnten wir mit einem  zeitgemäßen Flat-Look in der unternehmenseigenen Farbwelt von RSB überzeugen. News-Slider, Motive für Foto-Icons und Headergrafiken wurden themenspezifisch ausgewählt und tragen zur Übersichtlichkeit sowie einem professionellen Image bei.

Den ersten Eindruck dominiert der flexible Projekt-Slider, der die aktuellsten Referenz-Projekte aus den Bereichen Stahlhallenbau, Metallbau, Tankstellenbau, etc. zeigt. Zentraler Bestandteil des Responsive-Umbaus war die Überarbeitung der Referenzdarstellung. Auf die ursprüngliche Teilung zwischen Galerie- und Listenansicht wurde zugunsten des frischen Konzeptes bewusst verzichtet. Trotzdem konnten alle relevanten Projektinformationen sowie zahlreiche Bilder und Eckdaten zu aktuellen Projekten aus den verschiedenen Leistungsbereichen des Unternehmens erhalten und in verbesserter Auflösung zur Verfügung gestellt werden.

Zum Abschluss des „digitalen Frühjahrsputzes“ wurden dann noch zwei Social Media-Auftritte angelegt: RSB nutzt nun aktiv Facebook und Google+. So kann  das Unternehmen noch näher mit Kunden und Handelspartnern in Dialog treten und sich in der Online-Medienlandschaft breiter und einheitlicher aufstellen.

03
10/2013

Netzspiel - die Energiewende gemeinsam schaffen!

Multiplayer-Game von takomat macht aus Besuchern des "Expedition N"-Trucks ein menschliches Smart Grid.[mehr]

Stuttgart, 3.Oktober 2013. Der "Expedition N"-Truck der Baden-Württemberg Stiftung ist ein Jahr lang in Baden Württemberg zum Thema Nachhaltigkeit on tour. Im Bus können die Besucher beim einem Multiplayer-Spiel als Gruppe gemeinsam die Funktionsweise eines intelligenten Stromnetzes (Smart Grid) nachspielen, um zu verstehen, wie mit intelligenter Vernetzung gemeinsam die Energiewende geschafft werden kann. Das Video zeigt den Eröffnungstag des Buses am Tag der Deutschen Einheit 2013 in Stuttgart. Spieler waren unter anderem der Baden Württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann.

18
08/2013
Ich schaffe die Energiewende!

Spiele Bayerns Atomausstieg bis 2022!

Führe Bayern in ein neues Energiezeitalter und meistere den Umstieg auf Öko-Energien, ohne dass im Freistaat die Lichter ausgehen![mehr]

Köln/Stuttgart/München .
Für das Bayerische Umweltministerium hat takomat im Auftrag des Kommunikationsbüro Ulmer GmbH das Online-Strategie-Spiel „Ich schaffe die Energiewende!“ entwickelt.
Dazu wurde die Energielandschaft Bayerns im Spiel mit den aktuellen Real-Daten des Bayerischen Energie-Mixes modelliert. Die Spieler stellen sich damit den Herausforderungen der Wirklichkeit. Spielziel ist es, die Abschaltung aller Atomkraftwerke Bayerns bis ins Jahr 2022 möglich zu machen und mit der richtigen Strategie die Energiewende hin zu ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Stromversorgung zu schaffen.
Zielgruppe sind laut dem Bayerischen Umweltminister Dr. Marcel Huber die zukünftigen Gestalter der Energielandschaft Bayerns: "Mit dem Energiespiel wollen wir gezielt Jugendliche ansprechen und ihnen die Herausforderungen der Energiewende per Mausklick näher bringen. Je mehr man über die Energiewende lernt, desto eher lässt man sich im richtigen Leben davon begeistern."

Das Spiel ist kostenlos spielbar unter www.ich-schaffe-die-energiewende.de
und bietet ein Informationsportal, das mit „begleitenden, pädagogisch wertvollen Informationen (...) auch für den Einsatz in Bildungseinrichtungen gut geeignet“ ist (Pressemitteilung des Bayerischen Umweltministeriums).

24
07/2013

Games helfen Green Technologies bei der Wasser-Revolution.

takomat entwickelt im BMBF-Forschungsprojekt TWIST++ ein Serious Game zur Planung von innovativen Systemen für die zukünftige Wasserversorgung.[mehr]

Die Anpassung von Wasserinfrastrukturen an kommende Herausforderungen ist unvermeidbar, doch das Verständnis für die Abhängigkeiten und Wechselwirkungen ist nicht bei allen Entscheidern vorhanden. Im Rahmen des kürzlich gestarteten Projekts TWIST++ entwickelt ein großer Projektverbund unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI neue Konzepte und ein Planungsunterstützungssystem. takomat entwickelt zusammen mit den ForscherInnen und IngenieurInnen von TWIST++ ein Serious Game, das die Zusammenhänge auf leicht verständliche Art erklärt, und die künftige Umsetzung der Konzepte erleichtern wird.

Projektleiter Dr.-Ing. Harald Hiessl vom Fraunhofer ISI ist überzeugt: „Das Serious Game hilft insbesondere Entscheidern dabei, ein grundlegendes Verständnis für die zahlreichen interdisziplinären Zusammenhänge, Abhängigkeiten und Wechselwirkungen zu entwickeln. So wird die Hemmschwelle abgebaut, innovative und integrierte Infrastrukturkonzepte bei Umbau- und Erneuerungsplanung zu berücksichtigen. Die zu entwickelnden Planungstools sind mit entscheidend, um die neuen, nachhaltigen Technologien zu etablieren.“

Das Projekt TWIST++ läuft bis Mitte 2016. Erste Ergebnisse, die sich auch auf andere Städte, auf den ländlichen Raum sowie Erschließungs- und Konversionsflächen übertragen lassen, werden für 2014 erwartet. Es wird gefördert im Rahmen der BMBF-Fördermaßnahme „Intelligente und multifunktionelle Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Wasserversorgung und Abwasserentsorgung“ und ist innerhalb des Rahmenprogramms „Forschung für nachhaltige Entwicklungen (FONA)“ Teil des Förderschwerpunkts „Nachhaltiges Wassermanagement (NaWaM)“.

Weitere Informationen gibt es unter www.twist-plusplus.de.

Am Verbundprojekt TWIST++ sind folgende Partner beteiligt:

  • Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI,
  • Bauhaus-Universität Weimar,
  • Universität Stuttgart (ISWA),
  • IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung gGmbH,
  • 3S Consult GmbH,
  • tandler.com GmbH,
  • takomat GmbH,
  • CURRENTA GmbH & Co. OHG,
  • HST Systemtechnik GmbH & Co. KG,
  • Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen AöR,
  • Abwasserzweckverband Nordkreis Weimar,
  • RAG Montan Immobilien GmbH,
  • Wupperverband,
  • Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.) und
  • Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUELV).
27
06/2013

takomats Vortrag beim ARSCOPE Workshop Cologne

Die Video-Dokumentation zu den Vorträgen des ARSCOPE Workshops Köln an der Kunsthochschule für Medien am 20. Dezember 2012.[mehr]

Kunst, Technik & Wissenschaften von Mikroorganismen hin zu kybernetischen Lernmaschinen. Zwei Tage Workshop für Student_innen der KHM & eine Veranstaltung für die Öffentlichkeit.

Komplette Video-Dokumentation der Vorträge und der Workshops auf: http://arscope.net/events/arscope-symposium/

Vom 18.12. bis zum 20.12. führt das Projekt-Team ARSCOPE in der Aula der Kunsthochschule für Medien Köln Workshops für KHM-Studentinnen und -studenten zum Thema multimodale, neuronale und biologische Interfaces und Techniken im Kontext von Kunst und Wissenschaften durch. Die Abschluss-Veranstaltung des Workshops mit Präsentationen und Performances wird am Donnerstag, den 20.12. von 19.00 -21.00 Uhr in der Aula für die Öffentlichkeit stattfinden.

Das Kulturprojekt ARSCOPE arbeitet mit einem europäischen interdisziplinären Künstler-Team an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Technik. Dabei spannt es seinen Experiment- und Erzähl-Bogen über die Evolutionsleiter von den Mikroorganismen bis hin zu kybernetischen Lernmaschinen für 21st. century skills.

ARSCOPE wird von 2011-2013 durch das EACEA Culture Programme der Europäischen Kommission gefördert.